SYMBIOFLOR TR ENTEROCOCCUS

 16,50

Enthält 10% MwSt.
Inhalt: 50,00 ml ( 33,00 / 100 ml)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Zur Verminderung der Rückfallsrate bei wiederkehrenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege

Kategorien: , Artikelnummer: 54728 Marke:

Beschreibung

1. WAS SIND SYMBIOFLOR ENTEROCOCCUS – TROPFEN UND WOFÜR WERDEN
SIE ANGEWENDET?
Enterococcus faecalis – Bakterien sind lebende Bakterien, die einen günstigen Einfluss auf
das Immunsystem haben.
Symbioflor Enterococcus – Tropfen werden zur Verminderung der Rückfallsrate bei wiederkehrenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege, besonders bei Entzündungen der
Nebenhöhlen und der Bronchien angewendet.
2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON SYMBIOFLOR ENTEROCOCCUS –
TROPFEN BEACHTEN?
Symbioflor Enterococcus – Tropfen dürfen nicht eingenommen werden,
– wenn Sie allergisch gegen Enterococcus faecalis – Bakterien oder einen der der in
Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile von Symbioflor Enterococcus – Tropfen
sind.
– wenn die körpereigene Immunabwehr geschwächt ist (z. B HIV/AIDS).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Symbioflor Enterococcus –
Tropfen einnehmen.
Symbioflor Enterococcus – Tropfen sind nicht zur Behandlung der Symptome plötzlich
auftretender Atemwegsinfektionen geeignet.
Symbioflor –Enterococcus-Tropfen sollten nicht während einer Antibiotika-Behandlung oder
innerhalb von 5 Tagen nach ihrem Abschluss eingenommen werden (siehe unten).
Seite 2 von 4
Einnahme von Symbioflor Enterococcus – Tropfen zusammen mit anderen
Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel
einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder
beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
Antibiotika können die Enterococcus faecalis – Bakterien hemmen und somit die Wirksamkeit
dieses Arzneimittels abschwächen. Vor der gleichzeitigen Einnahme von Symbioflor
Enterococcus – Tropfen mit Antibiotika ist der Arzt zu befragen.
Einnahme von Symbioflor Enterococcus – Tropfen zusammen mit Nahrungsmitteln
und Getränken
Es sind keine Einschränkungen zu beachten.
Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder
beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels
Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Obwohl fruchtschädigende Wirkungen von Symbioflor Enterococcus – Tropfen nicht bekannt
sind, sollte die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach sorgfältiger
Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Symbioflor Enterococcus-Tropfen haben keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die
Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.
Symbioflor Enterococcus – Tropfen enthalten Laktose und Glukose.
Bitte nehmen Sie Symbioflor Enterococcus – Tropfen erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt
ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.
30 Tropfen Symbioflor Enterococcus – Tropfen enthalten 2,28 mg Lactose und 0,02
Milligramm Glucose. Diese Mengen sind wahrscheinlich nicht ausreichend, um eine
Zuckerunverträglichkeit auszulösen.
3. WIE SIND SYMBIOFLOR ENTEROCOCCUS – TROPFEN EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben
bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie
bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
Die empfohlene Dosis beträgt:
Erwachsene: 3mal täglich 30 Tropfen.
Kinder und Jugendliche entsprechend anpassen, z. B. 3mal täglich 20 Tropfen.
Behalten Sie die Tropfen ca. eine Minute im Mund und vor dem Schlucken damit gurgeln.
Die Einnahme erfolgt morgens nach dem Aufstehen, mittags vor dem Essen und abends vor
dem Schlafengehen.
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Sachlage der vorliegenden Erkrankung und
kann bei chronischen Infektionen bis zu 6 Monaten betragen. Nehmen Sie Symbioflor
Enterococcus – Tropfen ohne ärztlichen Rat nicht länger als 6 Monate ein.
Vor Gebrauch gut schütteln. Es entsteht dadurch eine leichte Trübung.
Der deutlich wahrnehmbare, mitunter als unangenehm empfundene Geruch der Lösung ist
kennzeichnend für das Produkt und kann unterschiedlich stark auftreten.
Seite 3 von 4
Symbioflor Enterococcus – Tropfen enthalten keine Konservierungsstoffe und sind daher bei
unsachgemäßem Gebrauch anfällig für Verunreinigungen. Diese werden vermieden, indem
man die Flasche zum Gebrauch nur kurz öffnet und den Inhalt vorsichtig abtropfen lässt. Den
Tropfer nicht berühren. Bedingt durch die große Oberflächenspannung von Symbioflor
Enterococcus – Tropfen lassen sich Probleme beim An- bzw. Abtropfen der Lösung nicht
ganz vermeiden. Das Antropfen wird in Schräghaltung durch leichtes Klopfen auf den
Flaschenboden erleichtert. Durch Variieren der Schräghaltung kann die Geschwindigkeit des
Abtropfens beeinflusst werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Symbioflor Enterococcus – Tropfen eingenommen
haben, als Sie sollten.
Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.
Wenn Sie die Einnahme von Symbioflor Enterococcus – Tropfen vergessen haben.
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen
haben.
Wenn Sie die Einnahme von Symbioflor Enterococcus – Tropfen abbrechen,
werden keine Beschwerden auftreten.
Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an
Ihren Arzt oder Apotheker.
4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht
bei jedem auftreten müssen.
Folgende Nebenwirkungen können auftreten:
Sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):
– Kopfschmerzen
– Mundtrockenheit, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall
– Hautreaktionen: Nesselausschlag, Juckreiz, Hautauschlag, schmerzhafte, anhaltende
Schwellung von Haut und Schleimhaut (Angioödem)
Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies
gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie
können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:
Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen
Traisengasse 5
AT-1200 WIEN
Fax: + 43 (0) 50 555 36207
Website: http://www.basg.gv.at/
Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen
über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.