Voltadol Schmerzpflaster

 16,90 21,99

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Beim Sport, in der Freizeit oder auch in der Arbeit kann es so schnell passieren. Ein falscher Tritt, ein Sturz und schon Schmerzen die Muskeln und Gelenke. Lassen Sie sich davon nicht stoppen! Voltadol bietet mit dem neuen Voltadol Schmerzpflaster eine effektive Schmerzlinderung bei Zerrungen, Verstauchungen und Prellungen. Das Pflaster sorgt dank dem Wirkstoff Diclofenac nicht nur für eine effektive Schmerzlinderung, sondern bekämpft auch gezielt die Entzündung.

Das dünne Schmerzpflaster lässt sich einfach auf die betroffene Stelle aufkleben und nach 12 Stunden durch ein neues ersetzen. Voltadol Schmerzpflaster ist in Packungsgrößen von 5 Stück und 10 Stück erhältlich. Die Pflaster sind jeweils in einem eigenen Beutel verpackt.

Auswahl zurücksetzen
Kategorien: , , , Artikelnr.: 4985530P Marke:

Beschreibung

Was ist Voltadol Schmerzpflaster und wofür wird es angewendet?
Voltadol Schmerzpflaster ist ein schmerzlinderndes Arzneimittel. Es gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika/Antiphlogistika (NSAR).
Voltadol Schmerzpflaster wird angewendet zur lokalen, symptomatischen Kurzzeitbehandlung (max.
7 Tage) von Schmerzen bei akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen an Armen und Beinen
infolge einer stumpfen Verletzung, z.B. Sportverletzungen bei Erwachsenen und Jugendlichen ab
16 Jahren.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Voltadol Schmerzpflaster beachten?
Voltadol Schmerzpflaster darf nicht angewendet werden,
– wenn Sie allergisch gegen Diclofenac oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen
Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
– wenn Sie allergisch gegen ein anderes nicht-steroidales entzündungshemmendes
Arzneimittel (NSAID, z.B. Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen) sind;
– wenn bei Ihnen nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs jemals
Asthmaanfälle, Hautausschlag (Nesselsucht) oder Schwellung und Reizung in der Nase
aufgetreten sind;
– wenn Sie unter einem aktiven Magen- oder Darmgeschwür leiden;
– auf verletzter Haut (z. B. Hautschürfungen, Schnittwunden, Verbrennungen), infizierter
Haut oder Hautausschlägen (Ekzem)
– wenn Sie im letzten Schwangerschaftsdrittel sind;
– bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Voltadol Schmerzpflaster
anwenden,
– wenn Sie unter Bronchialasthma oder Allergien leiden oder früher litten; in diesem Fall kann ein
Krampf der Bronchialmuskeln (Bronchospasmus) auftreten, der sich in Atembeschwerden äußert.
– wenn Sie nach dem Anbringen des wirkstoffhaltigen Pflasters einen Hautausschlag bemerken.
In diesem Fall müssen Sie das wirkstoffhaltige Pflaster sofort entfernen und die Behandlung
beenden.
– wenn Sie unter Nieren-, Herz- oder Leberkrankheiten leiden oder wenn Sie unter einem
Magen- oder Darmgeschwür oder einer Darmentzündung oder unter einer Blutungsneigung
leiden bzw. in der Vergangenheit gelitten haben.
Nebenwirkungen können reduziert werden, indem die niedrigste wirksame Dosis über den kürzest
möglichen Zeitraum angewendet wird.
WICHTIGE Vorsichtsmaßnahmen
– Das wirkstoffhaltige Pflaster darf nicht mit den Augen und den Schleimhäuten in Berührung
kommen oder dort angewendet werden.
– Ältere Patienten müssen Voltadol Schmerzpflaster mit Vorsicht anwenden, da bei ihnen das
Auftreten von Nebenwirkungen wahrscheinlicher ist.
Vermeiden Sie es, den behandelten Hautbereich nach dem Entfernen des wirkstoffhaltigen Pflasters
dem direkten Sonnenlicht oder der UV-Strahlung im Solarium auszusetzen, um das Risiko einer
Lichtempfindlichkeitsreaktion zu verringern.
Verwenden Sie Voltadol Schmerzpflaster nicht gleichzeitig mit anderen Diclofenac-haltigen oder
nicht-steroidalen schmerzlindernden und entzündungshemmenden Arzneimitteln, unabhängig davon,
ob diese äußerlich angewendet oder oral eingenommen werden.
Anwendung von Voltadol Schmerzpflaster zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,
kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel
einzunehmen/anzuwenden.
Unter der Voraussetzung, dass Voltadol Schmerzpflaster bestimmungsgemäß angewendet wird, wird
nur eine geringe Menge von Diclofenac in den Körper aufgenommen, sodass das Auftreten von
Wechselwirkungen, wie sie für oral eingenommene Diclofenac-haltige Arzneimittel beschrieben
werden, unwahrscheinlich ist.

Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,
schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker
um Rat.

Schwangerschaft
Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel oder wenn Sie schwanger werden möchten, darf
Voltadol Schmerzpflaster nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
Im letzten Schwangerschaftsdrittel darf Voltadol Schmerzpflaster nicht angewendet werden, da ein
erhöhtes Risiko von Komplikationen für Mutter und Kind nicht auszuschließen ist (siehe „Voltadol
Schmerzpflaster darf nicht angewendet werden“).

Stillzeit
Diclofenac geht in geringen Mengen in die Muttermilch über.
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Voltadol Schmerzpflaster während der Stillzeit anwenden.
Wenn Sie stillen, darf Voltadol Schmerzpflaster nicht direkt im Brustbereich aufgebracht werden.
Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
Voltadol Schmerzpflaster hat keinen Einfluss auf Ihre Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit zum
Bedienen von Maschinen.

Wie ist Voltadol Schmerzpflaster anzuwenden?
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. nach
Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn
Sie sich nicht sicher sind.
Die empfohlene Dosis ist ein wirkstoffhaltiges Pflaster zweimal täglich.
Kleben Sie zweimal täglich, morgens und abends, ein wirkstoffhaltiges Pflaster auf die schmerzende
Stelle. Die maximale Tagesdosis beträgt zwei wirkstoffhaltige Pfaster, selbst dann, wenn mehr als ein
verletzter Bereich behandelt werden muss. Behandeln Sie immer nur eine schmerzhafte Stelle
auf einmal.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
Voltadol Schmerzpflaster darf bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht angewendet
werden. Es liegen keine ausreichenden Daten zur Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Kindern und
Jugendlichen unter 16 Jahren vor (siehe Abschnitt 2).
Bei Jugendlichen ab 16 Jahren wird Ihrem Kind / Ihnen geraten, einen Arzt aufzusuchen, falls das
Arzneimittel länger als 7 Tage zur Schmerzbehandlung benötigt wird oder die Beschwerden sich
verschlechtern.

Art der Anwendung
Nur zur Anwendung auf der Haut (topische Anwendung).

Dauer der Anwendung
Wenden Sie Voltadol Schmerzpflaster nicht länger als 7 Tage an.
Wenn sich die Beschwerden verschlechtern oder länger als 7 Tage andauern, wenden Sie sich bitte an
Ihren Arzt.
Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Voltadol Schmerzpflaster zu stark oder zu
schwach ist, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem
auftreten müssen.
Informieren Sie sofort Ihren Arzt und beenden Sie die Anwendung des Pflasters, wenn Sie
Folgendes bemerken:
Plötzlichen juckenden Hautausschlag (Nesselsucht); Schwellungen von Händen, Füßen, Knöcheln,
Gesicht, Lippen, Mund oder Rachen; Atembeschwerden; Abfall des Blutdrucks oder Schwächegefühl.
Folgende Nebenwirkungen können bei Ihnen auftreten:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
Lokale Hautreaktionen wie z.B. Hautrötungen, Brennen, Jucken, entzündliche Hautrötung,
Hautausschlag, auch mit Pustel- oder Quaddelbildung.

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):
Trockene Haut
Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)
Überempfindlichkeitsreaktionen oder lokale allergische Reaktionen (Kontaktdermatitis)

Bei Patienten, die Wirkstoffe aus derselben Gruppe wie Diclofenac angewendet haben, wurde in
Einzelfällen über generalisiertem Hautausschlag, Überempfindlichkeitsreaktionen wie Schwellungen
von Haut und Schleimhäuten sowie anaphylaktische Reaktionen mit akuten Kreislaufstörungen und
Lichtempfindlichkeitsreaktionen gemeldet.
Die Aufnahme von Diclofenac in den Körper über die Haut ist sehr gering verglichen mit der
Wirkstoff-Konzentration im Blut nach der Einnahme von Diclofenac. Daher ist die Wahrscheinlichkeit
für das Auftreten von Nebenwirkungen im gesamten Körper (wie Störungen im Magen-Darm-Trakt
oder der Niere oder Atemnot) sehr gering.

Was Voltadol Schmerzpflaster enthält
– Der Wirkstoff ist Diclofenac-Natrium.
Jedes wirkstoffhaltige Pflaster enthält 140 mg Diclofenac-Natrium.
– Die sonstigen Bestandteile sind:
Trägerfolie:
Polyester, unverwebtes Stützgewebe
Klebeschicht:
Basisches Butylmethacrylat-Copolymer
Acrylat Copolymer
PEG 12-Stearat
Sorbitanoleat
Schutzfolie:
Papier, einseitig Silicon beschichtet